Über uns

Fußballfans gegen Homophobie (kurz FFgH) versteht sich als Plattform, von und für Fans, zur Thematisierung und Bekämpfung homophober Diskriminierung im Fußball, aber auch in der Gesellschaft.

Seit Mitte der 1990er Jahre wird europaweit gegen Rassismus in Fußballstadien vorgegangen. Dem Thema Homophobie wird hingegen, nach wie vor, wenig bis gar keine Aufmerksamkeit gewidmet. Jedoch gibt es seit einigen Jahren in Deutschland den Verein “Fußballfans gegen Homophobie” (fussballfansgegenhomophobie.blogsport.de/), nach dessen Vorbild der Verein im Jänner 2015 in Wien gegründet wurde.

Unser Ziel ist es Homophobie im österreichischen Fußball einer breiteren Öffentlichkeit ins Bewusstsein zu bringen und durch fortlaufenden Diskurs und von Fans organisierten Aktionen eine respektvolle Atmosphäre in und um Stadien zu schaffen, in der sich alle wohlfühlen können.

Dazu steht der Verein allen Fanclubs, NGOs und Einzelpersonen offen, die sich gemeinsam für mehr Toleranz am Platz einsetzen wollen und homophobe Chants, Plakate und weiteres diskriminierendes Verhalten aus den österreichischen Stadien verbannen wollen.
Aber auch außerhalb des Fußballs und Sports ist Homophobie nach wie vor allgegenwärtig. Daher blicken wir auch über den Tellerrand hinaus und richten uns auch gegen homophobe und andere Diskriminierungsformen außerhalb des grünen Rasens:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.